CORVETTE C2 1963 - 1968

 
Steckbrief Corvette C2
 
Produktionszeit
September 1962 – Juli 1967
Stückzahl
117.964 (darunter 45.546 Coupés)
Werk
St. Louis/Missouri
Länge/Breite/Höhe (m)
4,45/1,77/1,26 (63er Coupé)
Radstand (m)
2,49
Motoren
Small-Block-V8 mit 5,3 Litern Hubraum und bis zu 375 PS, Big-Block-V8 mit 6,5 und 7,0 Litern Hubraum und maximal 450 PS
Technische Neuerungen
Einzelradaufhängung hinten (1962), Klappscheinwerfer (1962), Scheibenbremsen rundum (1965), Zweikreis-Bremsanlage (1967)

Die Chevrolet Corvette C2 ist ein Sportwagen von Larry Shinoda unter der Leitung von Styling Bill Mitchell entworfen und produziert zwischen 1963 und 1967. Es ist die zweite Generation oder Jahresmitte Chevrolet Corvette gebaut und vertrieben von Chevrolet.

1963 sehen würde die Einführung der neuen Corvette Sting Ray Coupé mit den markanten gespalten Heckscheibe und Verdeck gefälschte Lüftungsöffnungen sowie eine unabhängige Hinterradaufhängung. Die geteilte Heckscheibe wurde 1964 wegen Sicherheitsbedenken eingestellt. Weil sie das Design zu sehr damit beschäftigt, befanden sich die Haube auch Öffnungen geschnitten. Power für das Jahr 1963 wurde bei 365 PS (272 kW) treffen 375 PS (280 kW) im Jahr 1964.

Vier Scheibenbremsen wurden 1965 eingeführt, als sei ein "Big-Block" Motor-Option (die 396 in ³ (6,5 L) V8). Side Auspuffrohre erschien von 1965 Stingray und hielt bis 1969. Chevrolet würde die ante im Jahr 1966 mit der Einführung einer noch größeren 427 in ³ (7 L)-Version, was wäre die Schaffung einer der Sammler Corvettes überhaupt. 1967 sah ein L88-Version des 427 vorgestellt, die bei 430 PS (321 kW), aber inoffizielle Schätzungen die tatsächliche Leistung bei 550 PS (410 kW) oder mehr. Nur zwanzig solcher Triebwerke wurden in der 1967 Corvette platziert, und die Autos können zu holen US $ 600.000 oder mehr in der Auktion heute. Von 1967-1969 war 1282 cfm Holley Triple Two-Lauf carbuetor oder Tri-Power, auf der 427 zur Verfügung. Die 1967 Corvette ursprünglich wollte die erste Generation des C3 werden, jedoch aufgrund von Verzögerungen der C3 musste weg bis 1968 gestellt werden. Andere frühe Optionen auf den C2 inklusive AM-FM-Radio (Mitte 1963), Klimaanlage (1963), Teleskop-Rad (1965), Kopfstützen, vermutlich, um zu verhindern Schleudertrauma (1966).

Der 1965 Einführung des 425HP 396 ci Big Block war letztlich der Vorbote des Untergangs für die Rochester Einspritzanlage. Die 396 425HP Option kosten $ 145. Die 327-370PS Fuelie Option kosten 500 Dollar. Nur wenige Menschen rechtfertigen könnten die Ausgaben $ 355 mehr, 55 PS weniger. Wenn weniger als tausend Fuelie Autos im Jahr 1965 gebaut wurden, gestoppt Chevy dem Programm. Es war wirklich kurzsichtig. Chevy war viel seiner Zeit voraus und hatte sie weiterhin jedes Auto, dass Lucas oder Bosch Kraftstoffeinspritzung sagt jetzt kann gesagt Rochester. Während ich dies schreibe GM macht keinen Vergaser Autos.

Im Jahr 2004 benannte Sports Car International die Stingray Nummer fünf auf der Liste der Top-Sportwagen der 1960er Jahre.

Das Design dieser Generation hatte mehrere Inspirationen. Die erste war die zeitgenössische Jaguar E-Type, von denen Mitchell im Besitz ein und genossen fahren häufig. Bill Mitchell auch ein Auto gesponsert wie die "Mitchell Sting Ray" im Jahr 1959 bekannt, da Chevrolet nicht mehr in der Fabrik Rennen teilgenommen. Dieses Fahrzeug hatte den größten Einfluss auf das Styling dieser Generation, obwohl es keine von oben hatte und nicht verraten, was das Coupé aussehen würde. Die dritte Inspiration war ein Mako Shark, dass Mitchell während Hochseeangeln gefangen.